Die besten viralen Social Media Kampagnen aller Zeiten

In unserem Beitrag über virale Inhalte in sozialen Medien hatten wir ja schon mal die 5 wichtigsten Zutaten einer gut funktionierenden viralen Kampagne erläutert. Heute geht es in unserem Blog-Beitrag um konkrete Ideen. Welche Kampagnen haben gut funktioniert und welche davon sind im Gedächtnis geblieben.

selfie-429449_1280
Die erfolgreichen Kampagnen in sozialen Netzwerken eint eins: Hinter ihnen steckte meist eine bekannte Marke und mit ihr eine große Werbeagentur. Wenn man sich aber die Ideen einmal näher anschaut, dann wird rasch klar, dass es nicht so sehr auf die Größe des Budgets ankommt, sondern auf die Idee hinter der Kampagne.

Mit der Idee zu einer social Media Kampagne und der kreativen Umsetzung steht und fällt der Erfolg. Selbstverständlich kommen noch eine handwerklich, ordentliche Ausführung und etwa ein gutes Seeding am Anfang der Kampagne hinzu. Ohne die zündende Idee wird aber auch mit viel Budget nichts viral.

Die fünf besten Social Media Kampagnen

All unsere 5 Beiträge im ersten Teil dieser Serie über virales Marketing sind Videos. Kein Wunder: Nichts eignet sich so gut für viralen Content wie ein Video, mit dem sich Stimmung und Emotion direkt zum Betrachter transportieren lassen.
Ein Hinweis vorab: Wir stehen mit keinem der portraitierten Unternehmen im Zusammenhang. Ebenso ist unsere Reihenfolge keine Wertung der hier nicht aufgeführten Kampagnen. Sollte Ihnen hier noch eine Oskar-Reife Leistung in Sachen viralem Marketing fehlen, so genügt eine Mail an info@astiga-media.de oder per Kontaktformular an uns. Wir schauen uns das Video oder die Kampagne gerne an und bauen sie bei Gefallen hier ein.

DHL is faster – Der Logistiker düppiert die Mitbewerber mit Trojaner

Der Beitrag von DHL ist ein Video, das durch eine renommierte Werbeagentur in Deutschland produziert wurde. Die Werbebotschaft, dass DHL schneller als der Mitbewerber ist, wurde im Stile eines trojanischen Pferdes (Stichwort: Trojanisches Mailing) auf riesengroße Pakete gedruckt. Dabei hat man Thermofolie verwendet, die vor der Auslieferung an die transportierenden Unternehmen so heruntergekühlt wurde, dass der Schriftzug erst nach einigen Stunden des Warmwerdens wieder sichtbar wurde.
Genial gemacht, wie die Filmteams der Agentur (Jung von Matt) die düppierten DHL-Fahrer am Zielort erwarteten und filmten. Dabei haben die Konkurrenten auch noch Werbung für DHL gemacht. Alle Anlieferungen der inzwischen gelb gewordenen Pakete lagen in Innenstädten und Fussgängerzonen, durch die die Pakete werbewirksam geschoben werden musste.
Wenn man sich als „kleine Agentur“ die Idee genauer anschaut, dann stellt man fest, daß die Ausführung dieser sehr kreativen Idee preislich eher überschaubar ist. Neben den Transportkosten für die Pakete von ein paar Euro fielen lediglich die Kosten für den Außendreh an. Die kann praktisch jeder Hobbyfilmer mit einer guten Kamera erledigen.

 

Auch wenn die Aufrufe des Videos bei Youtube mit ca 250.000 in Deutsch und 5,5 Mio auf Englisch eher mickrig gegenüber den weiteren Beispielen ausmachen: Mein persönlicher Tipp für die Nummer 1 in den „all time favorites“ für eine wirklich gut gemachte Kampagne in den sozialen Medien. Die Agentur hatte das Video natürlich vorsorglich gleich in Englisch erstellt – zum weltweiten Einsatz.

Som Sabaddel – Kultur mit Atmosphäre

Ganz ohne Erklärung und auch ohne wirkliche Nennung des Auftraggebers kommt das Video aus Spanien aus. Es erscheint in einer Fußgängerzone erst ein Musiker und beginnt auf seinem klassischen Instrument zu spielen. In den nun folgenden Minuten erscheinen nacheinander weitere Musiker.

Erst alleine und scheinbar zufällig. Als die Musiker dann in kleinen Gruppen auftauchen und einer nach dem anderen in das Musikstück einstimmen, wird klar, dass es sich hier um eine geplante Aktion und keinen Flashmob handelt. Nach einigen weiteren Augenblicken erscheint der Dirigent und man bemerkt, dass die Musiker-Gruppe eines der bekanntesten klassischen Werke für ein Orchester zum Besten gibt: Beethovens Sinfonie
Das virale Video endet mit dem Beifall der zahlreichen Zuschauer, die das Event in der Fußgängerzone des spanischen Städtchens miterlebt haben. Dieses Video war eigentlich ein Clip zum Gründungs-Jahrestag einer spanischen Bank. Der Name der Bank kommt im Video nur deshalb vor, weil die Aufführung direkt vor der Bank stattfindet.
Das Video wurde (meines Wissens) auch nicht wirklich aktiv als virales Video durch die sozialen Medien gepusht. Es verbreitete sich dennoch nach dem Erscheinen rasant über Youtube und Facebook.
Auch viele Jahre nach der Veröffentlichung ist das Stück immer noch ein Augen- und Ohrenschmauß. Gänsehaut pur.

Abrufe bei Youtube: Über 62 Mio. Mal.

Drama auf dem Marktplatz – wer wirbt hier bloß?

Einmal ein echtes “Drama” erleben – und das direkt vor der Haustür. Genau das haben die Macher dieses viralen Videos im Sinn gehabt, das in einem kleinen Städtchen in Belgien spielt. Dort war ein auffälliger Buzzer platziert worden. Wer den Mut hatte, darauf zu drücken, erlebt 3 Minuten Adrenalin pur.
Ähnlich einem Filmclip aus einer Crime-Serie erschienen einzelne Darsteller, es wurde laut, es knallte und auch der obligatorisch heran donnernde Krankenwagen mit Blaulicht durfte in der Inszenierung für diese virale Social Media Kampagne nicht fehlen.
Werbung wurde übrigens für einen Pay-TV Sender gemacht, dessen Banner am Ende des Clips in Haushöhe herab gelassen wurde.

Abrufe bei Youtube: Über 52 Mio. Mal.

Wren – First Kiss

Stellen Sie sich einmal vor, Sie sollten einen völlig fremden Menschen küssen. Diese Aufgabe haben die Filmemacher des hier gezeignten Clips den zum Teil ahnungslosen Laien-Schauspielern gegeben. In dem Video-Clip sieht der irritierte Zuschauen, wie sich Erwachsene in schüchterne Menschen verwandeln, um dann vorsichtig die intime Annäherung an den Gegenüber zu versuchen.

Gedreht wurde übrigens in schwarz-weiß, was den portraithaften Anstrich des viralen Videos noch unterstreicht. Erst am Ende im Abspann enthüllt sich der Auftraggeber des Clips – ein amerikanischer Mode-Anbieter.

Abrufe bei Youtube: Über 100 Mio.

Edeka – Supergeil

Der letzte Beitrag zum Thema virale Inhalte in den besten Social Media Kampagnen ist mittlerweile (zumindest in Deutschland) ein alter Hut. Man nehme eine etwas angestaubte Marke (Edeka) und einen skurilen sowie bis dato unbekannten alternden Star (Liechtenstein).
Das Ergebnis der geplanten social Media Kampagne ist der absolut sehenswerte Streifen von Edeka, gemeinsam produziert mit dem Künstler Friedrich Liechtenstein, der unter Zuhilfenahme des Wortes „geil“ in schon fast abstrusem Ausmaß einfach nur zum Brüllen komisch ist. Oder eben „supergeil“.

Abrufe bei Youtube: Über 14 Mio.
Liechtenstein kannte danach in Deutschland jedes Kind. Spätestens nach dem weiteren viralen Hit von Edeka mit H.P Baxter („Sänger“ von Scooter) ist Edeka wieder ordentlich frisch und supergeil .
Im Advent 2014 lieferte Edeka mit der von 14 Kassen gespielten Version von „Jingle Bells“ (Kassensymphonie) den nächsten viralen Hit ab. Offenbar sind die Lebenesmittel-Liebhaber auf den Geschmak gekommen.

Eines haben die Videos der Social Media Kampagnen gemein: Die Videos sind professionell gemacht und man hat als Betrachter seinen Spaß. Außerdem sehr angenehm: Alle kommen ohne den übermässigen Einsatz von nakter Haut aus.
Das ändert sich allerdings im zweiten Teil unserer Reihe zum Thema beste Social Media Kampagnen aller Zeiten – aber nicht wie sie vielleicht meinen.